Umweltsimulation

Wir sind ihr Partner bei der Qualitätssicherung in Forschung, Entwicklung und Produktion

SPEKTRA_Umweltsimulationsanlage

Qualitätsbewusste Unternehmen beziehen Umweltprüfungen im Rahmen der gesamten Kostenoptimierung für ein Erzeugnis bereits in der Planungsphase der Produktentwicklung ein. Automobilzulieferer, Hersteller von elektronischen Baugruppen, Sensoren sowie von Mess- und Prüfgeräten nutzen unsere Kompetenz und das breit gefächerte Leistungsangebot.

Wir reagieren flexibel auf Ihre Terminwünsche. Unterschiedliche Prüfungen werden parallel durchgeführt und ergänzende Prüfanforderungen, wie z. B. Funktionsüberwachung während der Prüfung, werden realisiert.Prüfungen, die wir nicht mit eigener Technik durchführen können, werden in Abstimmung mit dem Auftraggeber bei Kooperationspartnern ausgeführt.

expand_more
expand_less

Umweltprüfungen im Überblick

Mechanische Prüfungen (z.B. nach DIN EN 60068 oder Werksnormen)
  • Schwingprüfungen
  • Sinus, Resonanzsuche
  • Rauschen
  • Schockprüfungen / -tests
  • Extreme Schocktests von kleinen und leichten Sensoren und Bauteilen (max. Gewicht 30 Gramm) bis ca. 1.000.000 m/s²
Klimatische Prüfungen (z.B. nach DIN EN 60068 oder Werksnormen)
  • Kälte
  • Trockene Wärme
  • Feuchte Wärme, konstant
  • Feuchte Wärme, zyklisch
  • Temperaturschock

Das Nutzraumvolumen der Klimakammern beträgt 600 Liter und hat die Abmessungen in mm: 800 x 800 x 950.

Temperaturbereich für konstante und zyklische Prüfungen: -70 °C ... +180 °C

Temperaturänderungsgeschwindigkeit: 10 K/min

Bereich der relativen Luftfeuchte: 10 % ... 95 %

Temperaturbereich für Temperaturschock (Kooperation): -80 °C ... +200 °C

Mechanisch / klimatisch kombinierte Prüfungen (z.B. nach DIN EN 60068)
  • Schwingprüfungen (Sinus, Rauschen, Schocken) kombiniert mit Temperaturbelastung (Wärme, Kälte, Thermostream)
  • Komplette Umweltprüfungen

 

Überwachung / Aufzeichnung digitaler und analoger Signale
Rechnergestützte Überwachung von Ausgangssignalen
Rechnergestützte Überwachung von Ausgangssignalen

Mit unserer Überwachungssoftware “Observer” können sowohl digitale als auch analoge Ausgangssignale von Prüflingen mit einer Abtastfrequenz bis zu 2 MHz überwacht werden.
Die Software wurde speziell für diese Überwachungen programmiert und kann bei Bedarf auch an spezielle Anforderungen von Auftraggebern angepasst werden.

Über einen A/D-Wandler können Spannungen bis 10 V (größere Spannungen über Spannungsteiler) digitalisiert werden. Mit Hilfe geeigneter Wandler können weitere Messgrößen, wie Beispielsweise die Stromaufnahme überwacht werden.

Für die Überwachung von Prüflingen stehen bis zu 16 Kanäle zur Verfügung, durch die hohe Abtastrate können Abweichungen im μs-Bereich erkannt werden.
Die Software zeichnet die Daten auf und speichert diese ab bzw. wird jeweils ein bestimmtes Intervall in einen Ringspeicher aufgezeichnet. Für die überwachten Kanäle können Grenzwerte definiert werden, bei deren Über- bzw. Unterschreitung die Aufzeichnung des Ringspeichers direkt abgespeichert wird (ASCII).

 

Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Klimakammer mit SE-10 Detailansicht mit Sensor
  1. Die Schleifkontakte eines Prüflings sollten auf Prellen der Kontakte während einer Schockprüfung untersucht werden. Dazu wurde hinter den Schleifkontakten das Ausgangssignal ausgekoppelt, digitalisiert und mit einer Abtastfrequenz von 20 kHz in den Ringpuffer mit einer Kapazität von einer Sekunde aufgezeichnet. Durch die feinstufige Abtastrate konnten kürzeste Unterbrechungen der Ausgangsspannung im Mikrosekundenbereich festgestellt werden.

  2. In einem weiteren Beispiel sollten die Ausgangsspannungen von Prüflingen während verschiedener Schockprüfungen überwacht werden. Auch hier wurde dazu das Ausgangssignal über einen Spannungsteiler ausgekoppelt und von einem A/D-Wandler digitalisiert und mit einer Abtastrate von 50 μs in dem Ringpuffer aufgezeichnet. Bei einer Über- bzw.  Unterschreitung des vorgegebenen Toleranzfeldes (einstellbare Grenzbereiche über die Software) erfolgte eine automatische Speicherung der aufgezeichneten Daten des Ringpuffers.

SPEKTRA als Hauptauftragnehmer (Kooperation)

Existieren keine Produktstandards oder Werksnormen für mechanische und klimatische Umweltprüfungen, beraten wir unsere Auftraggeber bei der Festlegung der Prüfschärfe und Prüfdurchführung. Der Prüfbericht enthält das Prüfergebnis und eine Bilddokumentation des Prüfablaufs.