Service Icon Drehrate

Ringversuche

Das Fundament für Kompetenz und Zuverlässigkeit.

Neben Verfahren zur Gewährleistung der internen Qualität ist für akkreditierte Prüflaboratorien die regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen (auch "Ringvergleich" oder "Interlaboratory Comparison") gesetzlich vorgeschrieben.

Danach müssen Labore, gemäß der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 oder im Rahmen staatlicher Zulassungsverfahren, regelmäßig an sogenannten Ringversuchen beteiligt sein. Dies soll die konstante und hohe Qualität ihrer Ergebnisse sichern und ihre Kompetenz zuverlässig gegenüber Kunden sowie Behörden belegen.

SPEKTRA ist gemäß der Norm ISO/IEC 17043 akkreditiert und nimmt regelmäßig an Interlaboratory Comparison (ILC) Programme für verschiedene Messgrößen oder Kalibrierverfahren teil.

Ringversuche mit SPEKTRA – alles aus einer Hand!

  • Wir sind akkreditiert und nehmen regelmäßig selbst an Ringversuchen/-vergleichen teil
  • Seit Jahrzehnten arbeiten wir Hand in Hand mit renommierten Nationalen Metrologieinstituten (NMI)
  • Wir setzen immer wieder Standards – in der Kalibrierung, Qualität und Zuverlässigkeit
  • Systeme und Komponenten mit geringster Messunsicherheit werden von uns in Deutschland entwickelt und produziert

Realisieren Sie Ihre Ringversuche mit SPEKTRA. Im DAkkS akkreditiertem Kalibrierlabor und mit über 25 Jahren Erfahrung.

Sie möchten einen Ringversuch initiieren oder sich an einem Vergleich beteiligen? Vertrauen Sie für jede Ihrer Herausforderungen auf unsere Experten im Bereich der Metrologie. Stellen Sie sicher, dass Ihre Messeinrichtung mit präzisem und kalibriertem Material ausgerüstet ist – SPEKTRA unterstützt Sie dabei!

Mit Komponenten wie Erregern, Controllern oder Verstärkern. Von Hard- und Software bis hin zu vollständigen Systemlösungen aus einer Hand. Mit akkreditiertem Kalibrierservice in unseren Laboren … und vielem mehr!

Was ist ein Ringversuch?

Ein Ringversuch oder Ringvergleich ist eine Art Leistungstest für akkreditierte Mess- und Prüflaboratorien. Es handelt sich hierbei um eine Methode der externen Qualitätssicherung für Messverfahren sowie Laboratorien. Dabei werden identische Prüflinge nach einem ähnlichen oder mit unterschiedlichen Verfahren nacheinander von verschiedenen Versuchsanstalten untersucht.

Der Vergleich der Messergebnisse unter den Teilnehmern erlaubt es, Aussagen über die Messgenauigkeit generell sowie über die Qualität der Messungen aller Beteiligten zu treffen.
Darüber hinaus können Ringversuche zur Validierung von Vorschriften für Messverfahren verwendet werden.

Bild: typischer ILC-Ablauf mit SPEKTRA als Pilotlabor und mehreren Vergleichslaboren

 

Welchen Nutzen hat ein solcher Vergleich?

Ringvergleiche oder international auch als Interlaboratory Comparison (ILC) bekannt, werden in folgenden Fällen eingesetzt:

  • Quantitative Untersuchung
  • Qualitätssicherung von Laboruntersuchungen und -messungen
  • Bestimmung der Messgenauigkeit eines Messverfahrens
  • Festlegung von Mess- und Toleranzwerten
  • Festlegung der Entscheidungsregeln bei der Konformitätsbewertung
  • Vergleich von Kalibrierprozessen mit anderen Laboratorien
  • Standardisierung von Tests und Verfahren
  • Erfüllung der Forderungen gemäß ISO 17025:2018
  • Kompetenznachweis gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Behörden

Unser ILC-Angebot

ILC Schwingung Sekundär

Ringvergleich für die Messgröße Schwingung im tiefen, mittleren oder hohen Frequenzbereich.

Referenz mit Frequenzbereich

  • CS ILC VLF – 0,4 Hz…160 Hz
  • CS ILC MF – 5 Hz…10 kHz
  • CS ILC HF – 10 Hz…20 kHz

(VLF = very low frequency / MF = medium frequency / HF = high frequency)

ILC Schwingung Primär

Primärer Laser-Ringversuch für die Messgröße Schwingung im hohen sowie im tiefen Frequenzbereich.

Referenz mit Frequenzbereich

  • CS ILC Primär HF – 5 Hz…20 kHz
  • CS ILC Seismic – 0,05 Hz...160 Hz

(HF = high frequency)

ILC Stoß Sekundär

Primärkalibrierung von Stoßaufnehmern.

Referenz mit Frequenzbereich
  • CS ILC LMS – LS: 20g…200g oder MS: 300g…5.000g
  • CS ILC DTI – LS: 20g…200g

(LMS = low medium frequency / DTI = digital transducer interface)

ILC Akustik Sekundär

Ringvergleich für akustische Messgrößen und Messmittel.

Referenz mit Frequenzbereich
  • CS ILC MicP – 31,5 Hz…16 kHz
  • CS ILC MicFF –125 Hz…20 kHz
  • CS ILC für Schallkalibratoren und Pistonphone –
    je nach Arbeitspunkt des Referenzprüflings

(MicP = Pressure Chamber Calibration / MicFF = Free field calibration)

ILC Signalkonditionierer

Ringversuch für Signalkonditionierer im tiefen bis hin zu sehr hohen Frequenzbereich nach Abstimmung mit Auftraggeber oder Teilnehmer.

  • CS ILC ESC – 0,2 Hz…50 kHz
  • oder nach Abstimmung im Arbeitsbereich des Kunden

(ESC = electrical signal conditioner)

Wer kann an einem Ringversuch teilnehmen?

Es können beliebig viele Laboratorien an einem Ringvergleich teilnehmen. Versuchsanstalten mit mehreren Messeinrichtungen können sich ebenfalls an einem Ringversuch beteiligen.

Die meisten Teilnehmer sind für die betroffene Messgröße im besten Fall akkreditiert. Darüber hinaus können sich auch Unternehmen mit Kalibrier- oder Prüfeinrichtungen beteiligen, die nicht akkreditiert sind – ihre Messungen und Messeinrichtungen oder Verfahren aber mit vergleichen möchten.

SPEKTRA organisiert Ringversuche und beantwortet gern Ihre Fragen!

Rufen Sie jetzt an oder schreiben Sie uns.

SPEKTRA Sales Team

Prüfmittelvergleich zwischen Ihrem Labor und SPEKTRA

1. Auswahl eines geeigneten SPEKTRA-Prüflings für die Vergleichsmessung
2. Kalibrierung bei SPEKTRA und anschließend Versand zu Ihnen
3. Vor-Ort Kalibrierung in Ihrem Labor

4. Sie übermitteln Ihre Protokolldaten an SPEKTRA
5. Rückversand des Prüflings
6. Auswertung und Übermittlung des ILC-Berichtes

Hintergrund und Normen

Initiative und Prozess für einen Ringvergleich sind in folgenden Normen definiert:

  • DIN EN ISO/IEC 17025 (2018–03): Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien
  • DIN ISO 13528 (2018-01): Statistische Verfahren für Eignungsprüfungen durch Ringversuche
  • Gemäß DAkkS-Regeldokument 71 SD 0 010: „Einbeziehung von Eignungsprüfungen in die Akkreditierung“ ist die Teilnahme an Ringversuchen als Eignungsprüfung mindestens einmal pro Akkreditierungsintervall und pro Messgröße zwingend erforderlich

Referenzmessverfahren

Ein Referenzmessverfahren ist ein Analyseverfahren der obersten hierarchischen Ebene der Metrologie. Dieses Verfahren ist die Grundlage, um Zielwerte von höchster Richtigkeit und Präzision zu bestimmen.

Werte, die über ein Referenzverfahren bestimmt wurden, kommen dem „wahren Wert“ so nahe, wie es messtechnisch möglich ist. Um diese höchste Ebene der Genauigkeit des Messergebnisses zu erreichen, werden in unserem Labor spezielle Verfahren eingesetzt. Auch für unsere Kalibrierdienstleistungen verwenden wir zertifizierte Referenznormale, die auf nationale Metrologie Institute rückführbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Link zu Schulungen bei SPEKTRA

Seminare und Schulungen

Fundiert, kompakt und präzise auf Ihre Branche und Ziele abgestimmt.

Mehr erfahren

Verlinkung zu CS Kalibriersysteme

CS Kalibriersysteme

Alle Komponenten aus eigener Entwicklung: Anregung, Controller und Software.

Mehr erfahren

Link zu Kalibrierung von Messmitteln

Sensor-Charakterisierung

Messtechnische Untersuchung von Sensoren und anderen kleinen und großen Bauteilen.

Mehr erfahren